Da ich mich die Tage mit dem Thema alternativer E-Mail-Client beschäftigt habe, möchte ich euch das nicht vorenthalten.
Zu Zeiten meiner Technikerausbildung – und damit Status Schüler – hatte ich mir die Microsoft Office 2003 Home and Student für runde 139€ gekauft. Dort war Outlook noch enthalten. Mit den nachfolgenden Versionen 2007, 2010 oder 2013 war Outlook nicht mehr enthalten. Hier wäre ein teurer Nachkauf von Outlook oder eine teurerer Kauf einer andern Office Edition nötig gewesen…

Wer also umsteigt auf eine andere Office Version und sein Outlook-Client mag, aber nicht viel Geld ausgeben möchte, für den habe ich eine tolle Alternative:
Der „EM-Client“

http://de.emclient.com

Es gibt eine kostenlose Lizenz und eine Pro Lizenz. Der Unterschied liegt darin, dass man bei der kostenlosen Lizenz nur zwei Konten einrichten kann. Hierbei ist es egal, ob es sich um zwei E-Mail Postfächer handelt, oder um z.B. einen Online-Kalender und/oder ein Onlineverzeichnis für z.B. Kontakte. Wer also mit zwei Konten auskommt, dem reicht die kostenlose Version. Wer gewerblich Handelt oder mehr wie zwei Konten benötigt, braucht zwingend eine Pro-Lizenz. Ebenso ist in der Pro-Lizenz auch der Pro-Support enthalten. Bei der kostenlosen Version steht für Supportzwecke ein Forum parat.

Die Kosten für eine Lizenz beträgt derzeit nur 39,95€. Im Gegensatz zu MS Outlook ein Schnäppchen. Nötig ist bei beiden Lizenzen eine Aktivierung/Freischaltung über die Internetseite – was aber recht einfach und schnell von der Hand geht. Eine preisliche Staffelung ist ebenfalls vorhanden: zwei Lizenzen kosten bereits nur 61,95€ und drei 79,95€. Ebenfalls Interessant: für zzgl. 40€ erhält man ein lebenslanges Updaterecht. So sind zukünftige Versionen immer im Preis enthalten!

Das GUI ähnelt dem MS Outlook ungemein und man gewöhnt sich recht schnell an die Benutzung; das Arbeiten fällt recht einfach. Spitze ist natürlich auch, dass man direkt Online-Konten (sei es Google-Kalender und Google-Kontakte oder auch Apples iCloud Kontakte und Kalender) direkt einbinden kann. Hier überholt sozusagen der EM-Client sogar Outlook. Das Einrichten klappt problemlos und ist recht simpel.

 

FAZIT:

Der EM-Client ist eine echte kostengünstige Alternative, der in manchen Bereichen sogar besser funktioniert wie MS-Outlook. Für Firmen die einen eigenen Mailserver haben lohnt es nicht, da MAPI nicht unterstützt wird – nur POP3 und IMAP. Für den privaten Gebrauch gilt: Absolute (Kauf-)Empfehlung!

 

One thought on “E-Mail Client: die Alternative zu MS Outlook

  1. Office 2013 (365) für 99EUR/Jahr mit Outlook wäre ja wieder tragbar. Aber Outlook 2013 hat ja (by design) Probleme mit vielen IMAP-Konten, da es die manuelle Zuordnung der Imap-Ordner nicht mehr gibt (sigh).
    EM-Client ist ja net und kann viel, aber MAPI ist ja nicht nur für Firmen interessant.
    Das Handling der Signaturen ist auch nicht gerade als perfekt zu bezeichnen. Wäre doch schön, wenn man EM-Client sagen könnte: Nimm die oder die Datei als Signatur.
    Aber ich will ja nicht meckern – ich verwende EM-CLient selbst – auch wegen der besseren Anbindung an Imap und Google (das geht bei Outlook in der Qualität nur mit kostenpflichtigen Addons).
    Und nicht zu vergessen: Statt Office (2013/365) kann es auch Softmaker-Office sein – da bekommt man in der Pro-Variante den EM-Client mit bei.
    Last but not least: Outlook 2013 ist viel schöner (ja, ich bin bekennender Win8-look-a-like-Fan). 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.