17Feb/18

Der Todesstoß für den HomeWizard

Lange war es ruhig um den HomeWizard und das einstige Kaufargument für den HomeWizard – die Kompatibilität zu vielen Herstellern wurde gerade von den Entwicklern verworfen oder besser über den Haufen geworfen.

Eine Neuausrichtung mit einem „Switch“ und dem „Link“ die dann ganz toll die Sprachsteuerung über Amazon’s Alexa oder den Google unterstützen und demnächst auch Steckdosen fernsteuern können… ich bin verwirrt?! Eine neue Hardware die weniger kann als der gute alte HomeWizard?

Liebe Entwickler was macht ihr da?! „Die Weiterentwicklung des HomeWizard ist aufgrund der kleinen Speicherkarte limitiert“ Dann entwickelt eine neue Hardware mit austauschbarer Speicherkarte, schnellerem Prozessor und Sprachinterface!

Für mich kommt die Neuausrichtung einem Todesstoß gleich. Ade HomeWizard…

http://www.homewizard.de/entwicklungen-homewizard

22Jan/18

3D Drucker Creality CR-10

Da ich mir ein neues Spielzeug zugelegt habe, habe ich auch gleich die Erfahrung beim Zusammenbau und das Lesen vieler Foreneinträge dazu genutzt ein Startrer Tutorial zum Creality CR-10 zu erstellen. Hier der Link zu einem Blog das sich mit 3D Druckern befasst. Dort habe ich einen Gastbeitrag dazu veröffentlicht.
http://drucktipps3d.de/cr10-handbuch-fuer-neubesitzer/

Fürs Offline lesen: Creality_CR10_Starter_Tutorial

Da das Thema 3D Druck sehr komplex und umfangreich ist, werde ich es hier auf der boell.tv nur erwähnen und verweise auf die Seite http://drucktipps3d.de Dort bin ich als Andy unterwegs.

CR10

15Jan/18

Der Homewizard und die Sprachsteuerung

Leider unterstützt der Homewizard „Out of the Box“ keine Sprachsteuerung. Auch der Support von Homewizard vertröstet immer wieder mit „wir arbeiten dran“. Also habe ich mal eben geschaut was man alles mit Homewizard verbinden kann. Schnell bin ich auf die HA-Bridge gestoßen. Mit der HA Bridge können verschiedene Bridges emuliert werden. Zuerst versuchte ich für Siri eine benötigte „Homebridge“ zum Laufen zu bekommen, allerdigs war es mir dann zu umständlich ein iOS Gerät in der Nähe zu haben was auf „Hey Siri“ reagiert. Liegt das iPhone mal 5 Meter weg und ist in der Hülle, wirds schon wieder schnell blöd: ich laufe doch irgendwo hin und drücke evtl. noch nen Homebutton.
Ergo: Ich nutze doch Amazon Alexa! Die hört mich auch noch durch die geschlossene Tür 🙂
Des einen Feature ist des anderen Verteufelung: Hört Alexa alles was ich sage? Ganz klar JA! Aber sendet Alexa auch alles ins Netz an Amazon? Ganz klar NEIN – Stand Dezember 2017. Warum schreibe ich das hier: Alexa reagiert auf das Aktivierungswort. Sie „hört“ also die ganze Zeit zu. Interpretiert wird das ganze aber „lokal“ im Echo. Erst wenn das Aktivierungswort erkannt wird, sendet Alexa das erkannte an Amazon-Server, die das ganze „übersetzen“. Über eine Traffic-Analyse konnte ich das soweit bestätigen: der Traffic kommt erst beim Aktivierungswort zustande… Ob das immer so bleibt müsste man theoretisch nach jeder Firmwareänderung testen. Die bekommt man allerdings nicht immer mit.

Aber jetzt ist sie schon mal da und die HA-Bridge schließt den Kreis zwischen dem Homewizard und der Sprachsteuerung.
Der Homewizard kann über einfache Web-Aufrufe gesteuert werden. Hilfreich hierzu ist die folgende Seite:
http://wiki.td-er.nl/index.php?title=Homewizard

In der HA-Bridge können einfache http-Schalter erstellt werden. Hinter diese Schalter müssen nun die passenden Befehle von eurem Homewizard hinterlegt werden. Diese emulierten Schalter, können dann von Alexa per Sprache ausgeführt werden. Sie müssen zuvor in der Alexa-App gesucht werden.

Ich habe dazu die HA-Bridge auf einem Raspberry Pi 3 installiert. Anleitungen zum Raspberry gibt es tausende – einfach googeln – das spare ich mir hier. Die HA-Bridge gibts auf Github zum download. Orientiert habe ich mich über folgende Anleitung: http://blog.sven-krampe.de/2016/12/homewizard-ueber-amazon-echoalexa-steuern/

Mit der HA Bridge könen also mehrere Systeme bedient werden: neben Alexa und Siri kommen auch noch google sowie Philips Hue und IFTTT mit ihr klar.
Die HA-Bridge ist ne coole Sache – sie läuft sehr stabil und ich kann nun über Alexa-Befehle Schalter, Steckdosen, Lampen und Rolladen sowie Szenen aufrufen und steuern!

22Dez/17

Weihnachten steht vor der Tür

Dieses Jahr nicht nur gefühlt früher, auch tatsächlich. Man ging das wieder schnell…

2017 ist viel passiert bei uns und in der Welt – trauriges und erfreuliches:

Donald Trump wird als 45. Präsident der USA vereidigt
Nena steht seit 40 Jahren auf der Bühne
Gauck geht, Steinmeier kommt
Comeback der Kelly Family – die Haare wurden kürzer
Der Kanzler der Einheit Helmut Kohl stirbt
Peter Steudtner kommt nach 100 Tagen frei – weitere Deutsche sitzen in türkischer Haft
Lady Diana starb vor 20 Jahren – ihr Andenken lebt weiter
Es wird gewählt, doch Jamaika schlägt fehl
Eine Ära geht zu Ende – letzter Flug der Air Berlin
Prinzessin Kate wird erneut schwanger
Attentat in Las Vegas 59 tote über 500 verletzte – weitere Attentate in der Welt
Sturmtief Xavier zieht durch Europa und richtet große Schäden an – er fordert insgesamt 9 Todesopfer
Patrick Lange wird Ironman
Die Ehe für alle ist da – es darf geheiratet werden
Bumm Bumm Boris Becker wird 50
Harry verlobt sich mit Meghan Markle – die Briten sind entzückt
Leonardo da Vincis „Salvator Mundi“ (Jesus in Öl auf Walnussholz) wird für 450 Millionen US-Dollar versteigert

weihnachten2017

Ich hoffe, dass Ihr Eure eigenen Erlebnisse, die Ihr mit dem Jahr 2017 verknüpft, als gute Erfahrung ablegen könnt und Euch mit neuen Vorsätzen auf 2018 freut!
Da leider nichts beständiger ist als die Schnelllebigkeit (verbunden mit dem Stress und der Hektik des Alltags), wünschen wir Euch und Euren Lieben eine ruhige und besinnliche (Weihnachts-)Zeit, dass Ihr etwas zu Ruhe kommt und Euch Zeit für Eure Familie und Freunde nehmen könnt.

Wir wünsche allen Lesern unseres Blogs viel Gesundheit und Wohlergehen und schon jetzt alles Gute für das Jahr 2018!

01Mrz/17

Fritz!Box Firmwareupdate 6.80 im Inexio/Quix Netz

ACHTUNG! Das verfügbare Firmwareupdate in der Version 6.80 solltet ihr noch nicht auf eurer Fritzbox installieren, wenn ihr Kunde bei Inexio / MyQuix seid!
Es macht Probleme – die Fritz!Box verbindet sich danach nicht mehr richtig!

Heute hatte ich einen Anruf eines Mitarbeiters von Inexio, der mir versicherte, dass es keine Probleme gibt mit der neusten Firmware. Gesagt getan:
Update installiert – Anschluss läuft ohne Probleme! Das Firmwareupdate ist also gefahrlos durchzuführen!

internet

12Sep/16

Gartengestaltung

Da wir von der Terrasse „ebenerdig“ also mit gleichem Niveau auf unseren Rasen wollen (auch um für die Kinder keine weiteren Stolperkanten zu haben), haben wir uns entschieden das Niveau des Rasens/der Rasenfläche um einige cm anzuheben und an die Terrasse anzupassen. Kurz gesucht und fündig geworden – Mutterboden ist teuer, manchmal hat man aber auch Glück und er wird verschenkt, weil er einfach weg muss. Meistens ist der Transport allerdings das Schwierigste und das Teuerste. Wir hatten Glück, da an einer anderen Stelle in der Nähe Mutterboden weg musste, konnte uns dieser zur Verfügung gestellt werden.
So wurden uns ca. 45 Kubikmeter Mutterboden gebracht – 3 LKW-Ladungen. Da die Zufahrt von der Straße her noch möglich war (für den Hausbau hatten wir ein Stück Mauer entfernt) konnte der LKW rückwärts in den Gartenbereich einfahren und abkippen. Wir haben seeehr lange den Grund mit Schaufel und Schubkarre auseinandergezogen und verteilt…

erde1

Dann konnte ich endlich wieder die Mauer schließen (Mauersteine mit Beton ausbetoniert). Den Beton haben wir nicht selbst angemischt – ich hätte für 1/4 Kubikmeter 10x 20Kg Säcke (Beton, Kies, Sand) selbst holen müssen, aufladen/abladen und im Mischer anrühren und das ganze für 27€. In der Nähe haben wir eine Fertigbeton-Firma. Dort konnte ich die gleiche Menge im Hänger holen – das ganze mit Verzögerer für 35€. Die Mehrausgaben von 8€ sind definitiv kreuzschonender, zeitsparender und lohnen sich hier auf jeden Fall!

mauerbeton

Zum Nachbar hin haben wir (um den Holzzaun zu schützen und Höhendifferenz auszugleichen) ebenfalls Mauersteine verarbeitet. Hier haben wir allerdings nur ein Schotterstreifen hergestellt, diesen verdichtet und dann die Mauersteine (jeweils 2 Stück übereinander versetzt) trocken gesetzt. Die Steine haben wir dann mit Grund/Erde aufgefüllt, diese eingeschlämmt und verdichtet. Oben haben wir etwas Platz gelassen (ca. 10 cm) um später Blumenerde einzubringen und etwas zu pflanzen…
Den Mutterboden haben wir dann gefräst, gerecht und gerade gezogen – wie wir finden: hat gut geklappt!

gefraesst

Jetzt mussten wir den Höhenunterschied zum Hof hin irgendwie „abfangen“. Zuerst haben wir unsere drei Findlinge (die hatten wir schon) auf ihre Position gesetzt und dann wollten wir die „Lücken“ dazwischen mit Steinen füllen.

trockenmauer1

Fertige (Beton-)Mauersteine kosteten uns zu viel – der Stückpreis lag bei 9€ aufwärts. Glücklicherweise gibt es in unserer Region auf und in den Feldern den sogenannten Jurakalkstein. Mit diesen Steinen sind hier in der Region bereits vor langer Zeit Gebäude und Mauern gebaut worden – da der Rohstoff eben vor Ort in ausreichender Menge war. Für uns also eine „heimische“ Variante, die uns auch gefällt!
Die Bauern erfreuen sich natürlich nicht diese Steine in den Feldern zu haben und meistens ziehen sie diese Steine in eine Ecke am Feldrand und sie sind froh, wenn die Steine jemand „abholt“ und verwerten kann. Natürlich ist die Erlaubnis des Besitzers/des Bauern vorausgesetzt! So haben wir uns diese Kalksteine in mehreren Fahrten geholt und angefangen eine Trockenmauer zu setzen.

trockenmauer2

Wir haben es etwas „geschwungen“. Die Steine wurden auf einen tragfähigen Untergrund gesetzt (verdichteter Schotter), und dann wird fleißig gepusselt – welcher Stein passt am besten auf den anderen Stein – Erde auf die Steine geworfen, nächster Stein obendrauf, einschlämmen. Anleitungen für eine Trockenmauer gibt es zuhauf im Netz. Passenderweise hatten wir auch recht viereckige Steine und zwei relativ „gerade“ Steine, die wir zu einem kleinen Treppenaufgang zur Terrasse gesetzt haben: so ist es möglich von der Terrasse in den Hof zu gelangen.

gartenstufen

Den Pflanzstreifen direkt an der Terrasse haben wir gleich dick mit Rindenmulch belegt, damit das Unkraut nicht so stark kommt (es kommt trotzdem – man kann es nur leichter herausziehen). Wenn man es 10-15cm dick auflegt, soll angeblich kein Unkraut mehr durchkommen. Unkrautsamen der von oben auf den Rindenmulch fällt (Wind, Vögel, etc.) wird trotzdem keimen…

blumenstreifen

Meine Familie überraschte mich zu meinem Geburtstag mit einem Fahnenmast – den ich mir zugegeben schon lange gewünscht habe! Loch gebuddelt, Gartenbeton gekauft und einbetoniert. Gartenbeton oder Landschaftsbaubeton lässt sich leicht „anrühren“ – wobei es eigentlich kein Rühren ist: Beton (in Pulverform) ins Erdloch schütten, Wasser drauf – fertig. Es ist kein umrühren nötig – fest nach 60 Minuten, trocken und belastbar nach 24 Stunden! Klasse Zeug für Zaunpfosten, Masten, Wäschespinnen, etc. eben alles was keine DIN-gerechte Verarbeitung braucht.

Fahne

Endergebnis Trockenmauer:

hof1

hof2

28Jul/16

DIY – 100W Baustrahler für 16€

Ein Baustrahler muss her. Am liebsten mit LED, weil Energiesparender und moderner. Schnellcheck bei Amazon mit dem Ergebnis: ein Halogenstrahler ist deutlich günstiger als einer mit LED.
Da ich keine anderen Vorgaben hatte hinsichtlich Größe und oder Transportabilität etc. gab es also nur den Preis: so günstig wie möglich!

Challenge Accepted!

Nach einer kurzen Recherche fand ich eine 100W LED (Selbstbausatz – also ohne Elektronik etc.) für 40€ bei den üblichen Elektronik-Versandhäuser. Oder eben China-Ware für 4,00€ inkl. Versand aus China (wie machen die das blos?). Na egal – mit 4,00€ kann man nicht viel falsch machen. Hinsichtlich der Qualität gab es eigentlich nur positive Berichte. Der Langzeittest wird es zeigen…

led1

Klar war, dass bei 100 Watt einiges an Abwärme anfällt, die „abgeführt“ werden muss. Ich hatte noch einen Kühlkörper von einem alten PC inkl. Lüfter. Also die LED mit Wärmeleitpaste versehen und auf den Kühlkörper gesetzt und verschraubt.

led2

Die Lichtstärke wird vom Strom bestimmt und der Widerstand einer LED verändert sich in Abhängigkeit zur Lichtleistung. Anstatt eine gleichmäßige Helligkeit über eine konstante Spannung und einen festen Vorwiderstand zur erreichen, benötigen LEDs einen konstanten Strom. Je nach Leistung der LED kann dies auf verschiedene Arten realisiert werden. Man spricht hier vom sogenannten „LED Treiber“, der eben den Stromfluss steuert/regelt, damit die LED nicht den Strom- bzw. Hitzetod stirbt. Jetzt kann man diese Elektronikschaltung selbst zusammenlöten, oder man kauft wieder die günstige China-Ware, in der Hoffnung, dass die Steuerung funktioniert…

led3

Jetzt benötige ich also noch eine Art Gehäuse und 12V für den Lüfter. Elektronik zum löten für stabile 12V gibts für unter 5€. Gehäuse habe ich erst überlegt alles in ein 150´er Rohr zu basteln, fand dann aber noch ein altes externe Bandlaufwerk (Herstellungsdatum 1995). Ein schöner Kasten aus Metall. Super! Alle Innereien entfernt und warte! Was ist denn das? Ein Netzteil mit Konstantstromquelle und eine Platine mit 5V und 12V inkl. Lüftersteuerung sowie einem Gehäuselüfter! WAHNSINN! Nochmal Geld gespart: die oben erwähnte Elektronik für 5€ ! Also alles raus, außer Netzteil, Platine und Lüfter. Auf den Deckel noch einen alten Möbelgriff geschraubt und schon hatte ich ein tragbares Gehäuse mit Schalter und Netzkabel.

led4

Jetzt nur noch alles verstauen (LED Treiber) und festschrauben (Kühlkörper mit LED und Lüfter), Lüfter auf die vorhandenen 3-PINS stecken und Kabel des Treibers an die LED löten (hier musste ich mit 200´er Schleifpapier die Lötfahnen anrauen/von der obersten Schicht befreien, weil das Lötzinn nicht hielt). Den Primärkreis des Treibers noch an die 230V und fertig!

led6

Also, ich fasse zusammen:
Klar wird die 100W LED warm, allerdings habe ich nach 5 Minuten keinen merklichen Temperaturanstieg am Kühlkörper verzeichnet. Ein längerer Dauerbetrieb steht noch aus – allerdings glaube ich, dass die beiden Lüfter reichen: Der Lüfter am Kühlkörper schiebt die Luft ins Gehäuse und der Gehäuselüfter schiebt die Luft weiter nach außen.

Kosten:
LED mit Treiber im Bundle aus China: 15,99€
Gehäuse: 0€
Elektronik: 0€
Kühlkörper mit Lüfter: 0€
Wärmeleitpaste: 0€

So sieht der Baustrahler zusammengesetzt und in Betrieb aus (direktes Bild in den Lichtstrahl ging nicht – da hat das iPhone gestreikt):

led7

Das Bild entstand tagsüber – es ist also schon hell. Ich würde sagen:
Challenge mastered!