…wird man eiskalt erwischt – auch noch von Menschen, von denen man es gar nicht erwartet. Irgendwie sind alle Dinge die man so über die Frauen und die Männer erzählt wahr:
Es gibt schlechte Gewinner, gute Verlierer (je nachdem von welchem Standpunkt aus man das sieht), komische Situationen, Freunde die wirkliche Freunde sind und Menschen denen scheinbar alles egal ist – die egoistisch handeln und getreu dem Motto leben „nach mir die Sintflut“.
Man sagt ja „vieles erscheint in einem anderen Licht wenn man die Hintergründe kennt“ – so ein Quatsch! Es ist immer so wie es nach „außen“ kommuniziert wird und kommunizieren kann man ja nach schlauen Menschen auf 4 Ebenen – wobei zugleich das gesprochene Wort weit weniger als 1/4 ausmacht…
So musste auch ich mich eines besseren belehren lassen und feststellen, dass es manche „nur ungenau“ oder „nicht so genau“ nehmen bis „überhaupt nicht genau“ nehmen (man verzeihe mir hier die Ironie)… Ich fasse es der Einfachheit als Enttäuschung zusammen.
Und die Definition der Enttäuschung ist relativ einfach:
Enttäuschung ist nur möglich nach einer Täuschung durch einen anderen oder einer Selbsttäuschung und wird emotional negativ empfunden. Die eigene Erkenntnis, oder die Mitteilung durch einen anderen, dass eine Information oder ein positives Gefühl nicht stimmt, führt zur Enttäuschung.
An dieser Stelle möchte ich direkt Christian Morgenstern zitieren, der einmal gesagt hat:
„Es gibt kaum eine größere Enttäuschung, als wenn du mit einer recht großen Freude im Herzen zu gleichgültigen Menschen kommst.“

beziehung